AGB

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN

1. Geltungsbereich:

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Lieferungen und sonstigen Leistungen aus dem Online-Shop „www.ultimate-waygu-beef.com“. Mit der Bestellung von Waren im vorgenannten Online-Shop werden diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen ausdrücklich anerkannt und nimmt der Besteller zur Kenntnis, dass der Erzeuger und Lieferant nur zu den gegenständlichen Geschäftsbedingungen das Geschäft abschließt. Alle Nebenabreden bedürfen der Schriftform.

Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten gegenüber Unternehmern auch für alle künftigen Geschäftsbeziehungen, auch wenn sie nicht nochmals ausdrücklich vereinbart werden. Der Einbeziehung von Allgemeinen Geschäftsbedingungen eines Kunden, die im Widerspruch zu den gegenständlichen Geschäftsbedingungen stehen, wird ausdrücklich widersprochen bzw. ist eine solche Einbeziehung ausgeschlossen.

Kleine Abweichungen und Änderungen gegenüber den Abbildung und Beschreibung sind bei den Warenlieferungen möglich.

2. Vertragsabschluss:

Bei der Warenpräsentation im Online-Shop handelt es sich um eine unverbindliche Aufforderung, im Online-Shop Waren zu bestellen.

Mit Bestellung der Ware erklärt der Besteller verbindlich, die bestellte Ware zum angegebenen Preis zu erwerben. Ein Vertrag kommt erst mit vollständiger Bezahlung der Ware zustande.

3. Preise, Zahlungsbedingungen, Eigentumsvorbehalt:

Aufgrund des Kleinunternehmerstatus gem. § 6 UStG erheben wir keine Umsatzsteuer und weisen diese daher auch nicht aus.
Nicht im Preis inkludiert sind die Versandkosten, die vom Besteller zu tragen sind und deren Höhe auf der Homepage bei der Bestellung angegeben wird.

Die Zahlung erfolgt wahlweise durch

¬ Rechnung,
¬ PayPal,
¬ Kreditkarte

Rechnungen sind innerhalb von sieben Tag ab Rechnungsdatum fällig.

Für den Zahlungsverzug gelten Verzugszinsen in Höhe von 5 Prozentpunkten über dem Basiszinssatz vereinbart, für Unternehmer betragen die Verzugszinsen 8 Prozentpunkte über dem Basiszinssatz. Für jedes Mahnschreiben, das nach Eintritt des Verzuges an die Besteller versandt wird, wird eine Mahngebühr in Höhe von EUR 20,00 berechnet, sofern der Besteller nicht einen niedrigeren Schaden nachweisen kann.

Bis zur vollständigen Bezahlung des Kaufpreises bleibt die bestellte Ware im alleinigen Eigentum des Erzeugers.

Eine Aufrechnung gegen den offenen Kaufpreis steht dem Bestellern nur dann zu, wenn deren Gegenforderung rechtskräftig festgestellt worden ist oder von Lieferantenseite nicht bestritten wird.

4. Lieferfristen und –termine, Gefahrenübergang:

Sofern nichts Anderes vereinbart, erfolgt die Lieferung der Ware an die vom Besteller angegebene Adresse.

Lagernde Ware wird nach Zahlungseingang am nächsten Werktag versandt. Sollten nicht alle bestellten Produkte vorrätig sein, ist der Lieferant zu Teillieferungen berechtigt, soweit das dem Besteller zumutbar ist.

Sofern die Lieferung leicht verderblicher Ware Gegenstand dieses Vertrages ist, gilt folgendes:

Der Kunde stellt die Annahme leicht verderblicher Ware zu dem vereinbarten Liefertermin durch geeignete Vorkehrungen sicher, zB indem er die Ware selbst entgegennimmt, eine Person mit der Annahme an der angegebenen Lieferadresse beauftragt oder dem Verkäufer den Namen und die Anschrift eines zur Annahme berechtigten und bereiten Nachbarn mitteilt.

Mit Übergabe der Ware an den Besteller geht die Gefahr über. Verzögert sich die Lieferung aus vom Besteller zu vertretenden Gründen, so geht die Gefahr beim ersten Lieferversuch auf diesen über. Er ist weiters verpflichtet, dem Lieferanten Adressenänderungen umgehend bekannt zu geben, solange das Rechtsgeschäft nicht beiderseitig vollständig ist.

5. Mängelansprüche:

Werden Waren mit offensichtlichen Transportschäden angeliefert, so hat seitens des Bestellers eine unverzügliche Reklamation …….. Zustellers zu erfolgen, sowie eine schnellstmögliche Kontaktaufnahme mit dem Lieferanten. Mängel sind mit Foto und schriftlich unverzüglich mitzuteilen. Im Übrigen gelten die gesetzlichen Gewährleistungsvorschriften des ABGB:

6. Haftung:

Es wird nur für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit gehaftet.

Unvorhersehbare, unvermeidbare und außerhalb des Einflussbereiches des Verkäufers liegende Ereignisse, wie höhere Gewalt, Krieg und Naturkatastrophen entbinden den Verkäufer für deren Dauer von der Pflicht zur rechtzeitigen Lieferung und Leistung. Vom Eintritt der Störung ist der Besteller ist der Besteller in angemessener Weise zu unterrichten. Ist das Ende einer solchen Störung nicht absehbar oder dauert sie länger als zwei Monate, ist jede Partei berechtigt, vom Vertrag zurück zu treten.

7. Rücktrittsrecht:

Der Besteller hat das Recht, innerhalb einer Frist von 14 Tagen ab Erhaltung des Artikels diesen ohne Angaben von Gründen in der Originalverpackung zurück zu senden, sofern die Ware ungeöffnet und unbeschädigt ist. Die Frist beginnt mit dem Tag des Eingangs der Ware beim Kunden zu laufen. Die fristgerechte Absendung der Rücktritts- und Widerrufserklärung reicht zur Fristwahrung aus. Sie hat schriftlich per Email zu erfolgen. Im Falle des Rücktritts hat der Verkäufer die vom Kunden geleistete Zahlung zu erstatten; die Ware ist dem Verkäufer unverzüglich zurück zu stellen. Der Kunde trägt die Kosten des Versandes und der Rücksendung der Ware.

Das Widerrufsrecht besteht nicht bei Lieferung von Waren, die nicht vorgefertigt sind und für deren Herstellung eine individuelle Auswahl oder Bestimmung durch den Verbraucher maßgeblich ist oder die eindeutig auf die persönlichen Bedürfnisse des Verbrauchers zugeschnitten sind, bei Lieferung von Waren, die schnell verderben können und deren Verfallsdatum schnell überschritten würde.

8. Datenschutz:

Der Verkäufer behandelt die persönlichen Daten des Bestellers stets vertraulich. Die personenbezogenen Daten, die bei der Bestellung mitgeteilt werden, werden zum Zwecke der Vertragsabwicklung gespeichert. Die Speicherung der Daten erfolgt in Österreich. Mit der Bestellung stimmen die Besteller zu, dass der Verkäufer ihre Daten nutzen kann, um per Post oder Email über seine Produkte zu informieren, wobei einer weiteren Verwendung der Daten zu Werbezwecken jederzeit per Email mit Wirkung für die Zukunft widersprochen werden kann. Außerdem ist er berechtigt, personenbezogene Daten zu Inkassozwecken weiter zu geben. Bei der Datenverarbeitung werden sämtliche gesetzlichen Bestimmungen berücksichtigt.

9. Allgemeine Bestimmungen:

Ausschließlicher Gerichtsstand für alle Streitigkeit aus gegenständlichen Verträgen ist, wobei gesetzlich zulässig, das Bezirksgericht St. Johann im Pongau sowohl in sachlicher als auch in örtlicher Hinsicht. Es gilt ausschließlich materielles Recht der Republik Österreich unter Ausschluss des UN-Kaufrechtes als vereinbart.